Brand einer Lagerhalle

Am Samstagabend kam es zu einem Großbrand bei einem Holzunternehmen in Ziegelberg bei Wang. Die ausgerufene Alarmstufe B4 wurde sofort nach dem Eintreffen der ersten Kräfte auf B5 erhöht und zwei weitere Drehleitern nachgefordert. Zu Beginn stand eine Lagerhalle mit ca. 500m² im Vollbrand. Aufgrund der enormen Hitze und der ungünstigen Windverhältnisse breitete sich jedoch das Feuer auf die Nachbarhallen aus. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen über einen Außenangriff in Riegelstellung um die letzte noch nicht betroffene Halle zu schützen.
Parallel wurde durch Kräfte der Feuerwehr Moosburg ein Innenangriff in der noch nicht betroffenen Halle unter schwerem Atemschutz gestartet, da das Feuer bereits durch Teile des Dachstuhles hindurch brannte. Den Feuerwehrleuten gelang es, durch die angewandten Maßnahmen, die letzte Halle und das Wohnhaus der Familie erfolgreich zu schützen.

Die Drehleitern der Feuerwehr Moosburg, Wartenberg und Altdorf unterstützten von jeweils anderen Seiten des Gebäudekomplexes. Im Korb der Drehleiter wurden unter schwerem Atemschutz die Nachbargebäude abgeschirmt, um ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Hallen zu verhindern.
Da die Wasserentnahme aus dem örtlichen Bach und Hydranten-Netz erschöpft war, wurde durch Kräfte der Feuerwehren Wartenberg, Freising und Langenpreising eine ca. 1,6 km lange Schlauchstrecke von der Amper bis zum Einsatzort gelegt, um die Versorgung der Kräfte zu sichern.


Der Einsatz verlangte den anwesenden Einsatzkräften aller Organisationen nicht nur physisch sondern auch psychisch alles ab. Leider musste ein Kamerad der Feuerwehr Moosburg reanimiert werden und gleichzeitig wurden bei dem Einsatz noch mehrere Feuerwehrkameraden und Kollegen des Rettungsdienst verletzt oder bekamen Kreislaufprobleme.
Den Betroffenen wünschen wir auch auf diesem Wege nur das Beste und eine schnelle und vollständige Genesung.
Gegen 4:00 Uhr konnten die ersten Kräfte der Feuerwehr Wartenberg den Rückweg antreten und die ersten Einsatzgerätschaften noch in der Nacht wieder für die nächsten Einsätze herrichten. Die Drehleiterbesatzung konnte nach einem zwölfstündigen Einsatz die Einsatzstelle verlassen. Am Sonntag, nach nur ein paar Stunden Schlaf, wurden die an der Einsatzstelle auf ca. 1300 Metern Länge verlegten Schläuche wieder eingesammelt, sowie im Gerätehaus die vom intensiven Einsatz ziemlich mitgenommenen Gerätschaften wieder hergerichtet und aufgerüstet.

Zur Absicherung des Einsatzgebietes um Wartenberg, besetzten Kameraden der Feuerwehr Erding während des Einsatzes mit einem Löschfahrzeug, einer Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug das Gerätehaus in Wartenberg.


Die Feuerwehr Wartenberg bedankt sich bei allen Einsatzkräften aus den Landkreisen Freising, Erding und Landshut für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.


Einsatzart Brand
Alarmierung FME 20118
Einsatzstart 4. August 2018 20:59
Mannschaftstärke 34
Einsatzdauer 16:30 Stunden
Fahrzeuge WLF
MZF
TLF 16/25
DLAK 23/12
LF 16/12
AB - Wasser
Alarmierte Einheiten Rettungsdienst- Notarzt - Polizei
Kreisbrandinspektion
FF Moosburg - FF Mauern - FF Wang - FF Hallbergmoos
FF Altdorf - FF Sixthaselbach - FF Thonstetten - FF Bruckberg
FF Gammelsdorf - FF INkofen - FF Prombach-Aich -
FF Hörgertshausen - FF Massenhausen - FF Langenpreising
FF Volkmansdorferau