Alternative Antriebsarten

12. Juni 2021

Am Samstag befassten sich den ganzen Tag 20 Mitglieder mit dem Thema alternative Antriebsarten.


Auf dem Stundenplan standen theoretische Einsatzgrundlagen alternativer Antriebsarten, Rettungskarten und deren Abfragemöglichkeiten sowie der „Innere Retter", der die Versorgung des Patienten übernimmt, bis der Rettungsdienst am Einsatzort eintrifft. 


Im Anschluss wurde das theoretisch erlangte Wissen weiter vertieft, unter anderem wurden die Kameraden über das Brandverhalten von Lithium-Ionen-Akkus aufgeklärt und anhand eines Brandversuches auf die vorhandenen Gefahren aufmerksam gemacht. 


Nach einem lehrreichen Vormittag und einer Stärkung in Form eines Mittagsessens, ging es dann auch schon wieder weiter. 


Für unsere Floriansjünger hieß es nun Übung am Objekt. Ein herzlicher Dank geht hier an das Autohaus Schneider in Berglern, welches uns 3 fabrikneue Fahrzeuge zur Verfügung stellte. So konnte man die Sicherheitseinrichtungen eines Gas-, Wasserstoff- und Elektrobetrieben Fahrzeuges besonders anschaulich vermitteln.


Im Anschluss wurden noch die aktuell gängigen Rettungsmethoden mit Spreizer, Zylinder und Schere in praktischer Form geübt, da es unser Ziel bleibt, trotz der immer moderner werdenden Verbundstoffe, welche in PkW‘s heute verbaut werden, den Patienten auch in Zukunft schnell und adäquat aus einem verunfallten Fahrzeug retten zu können.